Kokossuppe mit Gemüse

Kokossuppe mit Gemüse
Rezept drucken
Bisher gab es in meiner Familie immer die klassischen deutschen Eintöpfe und Suppen, also mal eine Bohnensuppe, einen Linseneintopf oder eine cremige Kartoffelsuppe mit Wienern. Doch auch in anderen Ländern werden traditionelle Suppen gegessen. Aus der asiatischen Küche habe ich mir heute eine Kokossuppe mit unterschiedlichen Gemüsesorten ausgesucht und ich war überrascht, wie harmonisch und herzhaft die Kokosnote in der Suppe schmeckt. Bei dem Gemüse könnt ihr natürlich variieren. Ich habe Möhren, Kohlrabi und Zuckerschoten verwendet, aber Porree, Paprika oder verschiedene Pilzarten eignen sich auch sehr gut. Gewürzt habe ich die Suppe mit etwas Currypaste und Currypulver, dadurch bekommt sie eine leichte Schärfe. Dazu gibt es bei mir ein Baguette, aber ihr könnt die Suppe natürlich auch noch mit frischen Kräutern oder gebratenen Hähnchenbrustfiletstreifen aufpimpen.
Menüart Abendessen, Hauptspeise, Mittagessen, Vorspeise
Küchenstil asiatisch, erfrischend, exotisch
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Menüart Abendessen, Hauptspeise, Mittagessen, Vorspeise
Küchenstil asiatisch, erfrischend, exotisch
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Die Möhre schälen, halbieren und leicht schräg mit einem Messer in dünne Scheiben schneiden. Die Kohlrabi ebenfalls schälen und in Stifte schneiden. Die Zuckerschote der Länge nach in dünne Streifen schneiden.
  2. Die Zwiebel würfeln. Den Ingwer schälen und mit einer Küchenreibe fein reiben. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und als erstes Zwiebeln und Ingwer anbraten. Das Gemüse dazu geben und kurz mitbraten bis sich ein leichter Pfannensatz gebildet hat.
  3. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Die Currypaste und das Currypulver dazugeben und bei geringer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse leicht gegart ist. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Suppe in kleine Schalen anrichten und dazu das Baguette reichen. Besonders an kalten Tagen wird einem durch die Schärfe ganz schnell warm. Lasst es euch schmecken und guten Appetit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.