Milchreis mit karamellisiertem Apfel

Milchreis mit karamellisiertem Apfel
Rezept drucken
Mittlerweile bin ich gar kein Fan mehr von gekauftem Milchreis. Früher war das ganz anders. Ich konnte nicht genug bekommen von Milchreis mit Zucker und Zimt aus dem Kühlregal. Doch seit ich ihn das erste Mal selber gemacht habe, war die gekaufte Variante keine Option mehr. Meistens mache ich mir eine große Portion als Hauptgericht zum Mittag, als Dessert eher selten. Aber dafür gebe ich mir richtig viel Mühe mit den Beilagen. Da kann der aus dem Kühlfach lange nicht mithalten. Sehr gerne nehme ich ein paar Nüsse dazu und Früchte, so wie bei diesem Rezept mit gehackten Mandeln und karamellisierten Äpfeln. Genau das richtige Soulfood für einen frischen Herbsttag.
Menüart Frühstück, Mittagessen, Nachspeise
Küchenstil fruchtig, gemütlich, herbstlich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Menüart Frühstück, Mittagessen, Nachspeise
Küchenstil fruchtig, gemütlich, herbstlich
Vorbereitung 15 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Milchreis mit Milch, Vanillezucker und Zucker in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Anschließend die Hitze reduzieren und auf niedriger Stufe 20-25 Minuten köcheln lassen (kann je nach Reissorte variieren) bis der Milchreis schön weich ist. Dabei gelegentlich umrühren, damit der Milchreis nicht anbrennt.
  2. Die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Danach heraus nehmen und in einer Schüssel zur Seite stellen bis der Milchreis fertig ist.
  3. Den Apfel gründlich abwaschen. Das Kerngehäuse des Apfels entfernen und ihn in Spalten schneiden, Den Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen, mit etwas Wasser ablöschen und die Apfelspalten hinzufügen. Pfanne vom Herd nehmen und den Apfel gelegentlich umrühren bis er schön mit Zuckersirup durchzogen und weich ist.
  4. Die Mandeln unter den Milchreis heben und in kleinen Schalen anrichten. Die karamellisierten Apfelspalten darüber geben. Wem das noch nicht süß genug ist, der kann noch etwas Agavendicksaft darauf klecksen. Ich wünsche euch einen guten Appetit und lasst euch diesen leckeren Nachtisch schmecken.
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.