Schwedische Zimtschnecken

Wofür ich Schweden am Meisten liebe? Für die vielen kleinen, gemütlichen Cafés, in denen es Kaffee zum Nachfüllen gibt und Regale voller süßer Backwaren, deren Duft einem schon von Weitem verführerisch in die Nase steigt. Ein echter Klassiker, den ich jeden Tag in Schweden zum Nachmittagskaffee vernascht habe, sind natürlich die berühmten schwedischen Zimtschnecken, kanelbullar genannt. Kanel heißt auf schwedisch Zimt und bei bullar handelt es sich um ein Teilchen oder Gebäckstück. In Schweden gibt es sie in verschiedenen Größe und neben Zimt ist auch Kardamom ein oft verwendetes Gewürz, dann heißen sie natürlich nicht mehr kanelbullar, sondern kardamombullar.
Vorbereitungszeit 1 Std.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 50 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen
Land & Region gemütlich, sommerlich
Portionen 24 Stück

Zutaten
  

Teig

  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Kardamom gemahlen
  • 225 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe aus dem Kühlregal, 42 g
  • 90 g Butter
  • 1 Ei

Füllung

  • 110 g Butter weich
  • 50 g Zucker
  • 2 EL Zimt

Glasur

  • 1 Ei
  • 2 EL Wasser
  • Hagelzucker

Anleitungen
 

  • Mehl mit Zucker, Salz und Kardamom in eine große Schüssel geben. Milch erwärmen und darin die Hefe auflösen. Die Milch zu den anderen Zutaten geben und mit dem Knethaken langsam verrühren. Ei hinzufügen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und ebenfalls in die Schüssel geben. Wenn sich der Teig vom Rand löst, am Besten aus der Schüssel nehmen und kurz mit der Hand durchkneten. Danach an einem warmen Ort zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat.
  • Nun wird der Teig ausgerollt. Dafür bestreut ihr eure Arbeitsfläche zunächst großzügig mit Mehl. Den Teig aus der Schüssel auf die bemehlte Fläche stürzen. Nudelholz o.ä. ebenfalls mit Mehl bestäuben und los geht´s. Rollt den Teig zu einem Rechteck von etwa 60 cm x 30 cm aus. Er sollte eine Dicke von ca. 5 mm haben.
  • Als nächstes machen wir die Füllung. Dafür muss die Butter schön weich sein. Wiegt die Butter in eine kleine Schale ab und gebt Zucker und Zimt dazu. Alles gut verrühren bis eine zimtige Creme entsteht.
  • Verteilt die Füllung am Besten mit einem Teigschaber möglichst gleichmäßig auf dem Teig. An den langen Seiten könnt ihr 1-2 cm frei lassen, da sich die Füllung beim Aufrollen noch verteilt.
  • Aufgerollt wird die lange Seite unseres Rechteckes. Den gesamten Teig auf einmal aufzurollen, ist fast unmöglich, deshalb fangt am Besten an einer Seite an und schlagt den Teig ein Stückchen um. Dann arbeitet ihr euch weiter voran. Wenn ihr den Anfang geschafft habt und das erste Stück ist komplett umgeschlagen, könnt ihr versuchen, den Teig vorsichtig aufzurollen. Vielleicht klebt er noch etwas an eurer Arbeitsfläche, aber da könnt ihr super mit einem Teigschaber oder einem großen Messer nachhelfen. Schließlich sollte eine lange Teigrolle vor euch liegen.
  • Bereitet 1 Backbleche mit Backpapier vor. Außerdem braucht ihr noch ein großes scharfes Messer, das ihr zuerst einmal in kaltes Wasser taucht. Das sorgt dafür, dass beim Schneiden nicht zu viel Teig an der Klinge kleben bleibt. Schneidet von eurer Rolle nun Stücke von etwa 2 cm Breite ab und legt sie flach auf das Backblech.
  • Ist der Teig komplett aufgebraucht, heizt den Backofen bei Umluft auf 170°C vor. Fehlt nur noch die Glasur. Dafür das Ei in einer kleinen Schale aufschlagen und mit Wasser verrühren. Damit werden nun die Zimtschnecken eingepinselt. Zum Schluss mit Hagelzucker bestreuen und ab geht es in den Backofen.
  • Die Zimtschnecken für ca. 10 Minuten backen bis sie oben drauf leicht braun werden. Danach aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen. Dazu einen leckeren Kaffee und schön könnt ihr euch ein Stückchen Schweden nach hause holen. Smaklig maltid!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung