Veganer Kürbis Hefezopf

Herbstzeit ist Kürbiszeit und dieses Jahr ist es an der Zeit, endlich einmal etwas mit Kürbis zu backen. Und zwar gibt es einen veganen Hefezopf mit Kürbis. Er wird genauso fluffig wie ein normaler Hefezopf mit Eiern, Butter und Kuhmilch und hat noch dazu eine schöne herbstliche Farbe. Einen Hefezopf zu veganisieren ist tatsächlich viel einfacher als man denkt, also wirklich ein super Anfang, um auf tierische Produkte zu verzichten und noch etwas für unser Klima zu tun.
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 45 Min.
Gericht Frühstück
Land & Region gemütlich, herbstlich, klassisch
Portionen 2 Stück

Zutaten
  

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200 g Kürbispürree
  • 100 g Zucker
  • 50 g Margarine oder vegane Butter
  • 150 ml Pflanzliche Milch
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker
  • Hagelzucker

Anleitungen
 

  • Das Mehl mit Kürbispüree, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Trockenhefe darin auflösen. Die Margarine ebenfalls schmelzen und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde ruhen lassen.
  • Den Hefeteig in zwei gleich große Portionen teilen und mit etwas Mehl noch einmal durchkneten. Jeweils drei Portionen abteilen und zu ca. 30cm langen Strängen ausrollen. Die Stränge nun zu einem Zopf flechten und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Milch einstreichen und je nach Geschmack noch Hagelzucker darüber streuen. Für 25-30 min bei 180°C Umluft backen bis der Zopf hellbraun ist.
  • Nach dem Backen den Kürbiszopf etwas abkühlen lassen. Danach Puderzucker mit Wasser anrühren und den Zopf damit einpinseln. Wenn der Zuckerguss fest geworden ist, lässt er sich prima zum Frühstück aufschneiden oder auch gerne zum Kaffee am Nachmittag.
  • Wenn ihr den Hefezopf nicht an einem Tag aufesst, lasst ihn am Besten offen an der Luft liegen und wärmt ihn am zweiten Tag kurz in der Mikrowelle auf. Dadurch wird er wieder schön weich und fluffig.
  • Lasst es euch schmecken und guten Appetit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung