Aprikosentarte mit Mürbeteig

Aprikosentarte mit Mürbeteig

Aprikosentarte mit Mürbeteig

Wenn die Erdbeersaison vorbei ist, wird es wieder Zeit für leckeres Steinobst. Nektarinen, Pfirsiche und Aprikosen lachen mich von den Obstständen auf dem Wochenmarkt von allen Seiten an. Da kann ich mich gar nicht entscheiden, was ich als Erstes backen möchte. Fast schon ein Klassiker ist diese Aprikosentarte mit Mürbeteig für mich. Knuspriger Boden, eine Füllung mit Vanillepudding und süße Aprikosen. Klingt das nicht verlockend?

Aprikosentarte mit Mürbeteig

Aprikosentarte backen – So geht´s

Hier erkläre ich dir Schritt für Schritt, wie du diese mürbe Tarte mit Aprikosen zubereitest, so kann nichts schief gehen. Die genauen Mengenangaben findest du unten in der Rezeptbox. Los geht´s

Für dieses Rezept benötigst du folgende Zutaten:

  • Mehl
  • Zucker
  • Salz
  • Eier
  • Butter
  • Milch
  • Puddingpuler Vanille
  • frische Aprikosen
  • brauner Zucker (optional)

1. Schritt: Mürbeteig zubereiten

Für den Teig die Butter schaumig aufschlagen. Den Zucker und das Salz hinzugeben. Die Eier einzeln unterrühren und zum Schluss das Mehl hinzufügen. Mit einem Rührgerät mit Knethaken alle Zutaten gut vermengen, sodass ein homogener Teig entsteht. Daraus eine Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 min im Kühlschrank ruhen.

2. Schritt: Teig ausrollen

Den Backofen bei Umluft auf 175°C vorheizen. Die Tarteform mit etwas Butter oder Margarine einfetten.

Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig gut durchkneten. Etwa 1/5 des Teiges abtrennen und zur Seite legen. Den Rest mit einem Nudelholz kreisrund ausrollen und in die Form legen. Der Durchmesser sollte etwas größer sein als die Form, damit du noch etwas Teig für den Rand hast. Ein Backpapier auf den Teig legen und ihn mit Hülsenfrüchten beschweren. Für 10 min im Ofen vorbacken.

Tipp: Damit du den Teig unversehrt in die Form bekommst, einfach mit dem Nudelholz wieder locker aufrollen und über der Form entrollen

3. Schritt: Puddingfüllung zubereiten

Für die Füllung die Milch in einem Messbecher abmessen, Eier, Zucker und Puddingpulver hinzufügen und alles mit einem Schneebesen gut verrühren.

4. Schritt: Aprikosentarte backen

Die Puddingmasse auf die vorgebackene Tarte gießen.

Die Aprikosen halbieren und den Stein entfernen. Mit der Schnittfläche nach oben auf die Tarte legen und leicht hinein drücken. Die Aprikosentarte im Ofen für 40-45 min backen bis die Masse gestockt ist.

Tipp: Ich bestreue die Tarte 10 min vor dem Ende der Backzeit mit etwas braunem Zucker, wodurch die Tarte einen leichten Crunch und Karamellgeschmack erhält

5. Schritt: Tarte servieren

Die Tarte nach dem Backen in der Form abkühlen lassen. Danach mit einem Messer in Stücke schneiden und servieren.

Guten Appetit!

Aprikosentarte mit Mürbeteig

Aprikosentarte mit Mürbeteig

Wenn die Erdbeersaison vorbei ist, wird es wieder Zeit für leckeres Steinobst. Nektarinen, Pfirsiche und Aprikosen lachen mich von den Obstständen auf dem Wochenmarkt von allen Seiten an. Da kann ich mich gar nicht entscheiden, was ich als Erstes backen möchte. Fast schon ein Klassiker ist diese Aprikosentarte mit Mürbeteig für mich. Knuspriger Boden, eine Füllung mit Vanillepudding und süße Aprikosen.
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Wartezeit 30 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 45 Min.
Gericht Kaffee & Kuchen
Land & Region erfrischend, Frankreich, fruchtig, leicht, sommerlich
Portionen 1 Tarte à 32 cm

Zutaten
  

Tarteteig

  • 400 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • Salz
  • 2 Eier
  • 150 g weiche Butter alternativ Margarine

Füllung

  • 300 ml Milch
  • 3 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille-Geschmack
  • 500 g Aprikosen
  • brauner Zucker zum Gratinieren

Anleitungen
 

  • Für den Teig die Butter schaumig aufschlagen. Zucker und Salz hinzugeben. Die Eier einzeln unterrühren und zum Schluss das Mehl hinzufügen. Mit einem Rührgerät mit Knethaken alle Zutaten gut vermengen, sodass ein homogener Teig entsteht. Daraus eine Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 30 min im Kühlschrank ruhen.
  • Backofen bei Umluft auf 175°C vorheizen. Die Tarteform mit etwas Butter oder Margarine einfetten.
    Die Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig gut durchkneten. Etwa 1/5 des Teiges abtrennen und zur Seite legen. Den Rest mit einem Nudelholz kreisrund ausrollen und in die Form legen. Der Durchmesser sollte etwas größer sein als die Form, damit du noch etwas Teig für den Rand hast. Ein Backpapier auf den Teig legen und ihn mit Hülsenfrüchten beschweren. Für 10 min im Ofen vorbacken.
    Tipp: Damit du den Teig unversehrt in die Form bekommst, einfach mit dem Nudelholz wieder locker aufrollen und über der Form entrollen
    Aprikosentarte mit Mürbeteig
  • Milch in einem Messbecher abmessen, Eier, Zucker und Puddingpulver hinzufügen und alles mit einem Schneebesen gut verrühren.
  • Puddingmasse auf die vorgebackene Tarte gießen.
    Aprikosen halbieren und den Stein entfernen. Mit der Schnittfläche nach oben auf die Tarte legen und leicht hinein drücken. Die Aprikosentarte im Ofen für 40-45 min backen bis die Masse gestockt ist.
    Tipp: Ich bestreue die Tarte 10 min vor dem Ende der Backzeit mit etwas braunem Zucker, wodurch die Tarte einen leichten Crunch und Karamellgeschmack erhält
    Aprikosentarte mit Mürbeteig
  • Die Tarte nach dem Backen in der Form abkühlen lassen. Danach mit einem Messer in Stücke schneiden und servieren.
    Guten Appetit!
    Aprikosentarte mit Mürbeteig
Keyword aprikosentarte, aprikosentarte mit frischen aprikosen, aprikosentarte mit mürbeteig, aprikosentarte mit pudding, aprikosentarte rezept, beste aprikosentarte, rezept aprikosen tarte mürbeteig, tarte mit aprikosen

Wenn du meine Aprikosentarte mit Mürbeteig nachgebacken hast…

  • schreib mir gerne einen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat
  • hinterlasse mir eine Sternewertung
  • teile das Rezept
  • folge mir auf meinen Social Media Kanälen für weitere leckere Rezeptideen

Dir gefällt mein Rezept? Dann schau doch mal hier vorbei…

Guten Appetit wünscht

Deine Caro



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung