Rosinenschnecken

Rosinenschnecken

Rosinenschnecken

Diese Rosinenschnecken schmecken wie vom Bäcker. Ein weicher Hefeteig mit jeder Menge Rosinen, schön zusammen gerollt zu Schnecken und mit gaaanz viel Zuckerguss obendrauf. Die Zuckerglasur mit den Rosinen mochte ich früher immer am Liebsten. Deshalb gibt es auch heute oft diese kleinen süßen Schnecken am Wochenende.

Fluffige Rosinenschnecken backen – So geht´s

Hier erkläre ich dir Schritt für Schritt, wie du die weichen Schnecken mit leckeren Rosinen zubereitest, so kann nichts schief gehen. Die genauen Mengenangaben findest du unten in der Rezeptbox.

1. Schritt: Rosinen vorbereiten

Damit die Rosinen in den Teilchen später schön weich sind, vor dem Backen in eine Schale mit Wasser geben und einweichen lassen. Gelegentlich umrühren, damit die Rosinen die Feuchtigkeit aufnehmen können.

2. Schritt: Hefeteig zubereiten

Mehl mit Zucker, Salz und Kardamom in eine große Schüssel geben. Milch erwärmen und darin die Hefe auflösen. Die Milch zu den anderen Zutaten geben und mit dem Knethaken langsam verrühren. Ei hinzufügen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und ebenfalls in die Schüssel geben. Wenn sich der Teig vom Rand löst, am Besten aus der Schüssel nehmen und kurz mit der Hand durchkneten. Danach an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat.

3. Schritt: Teig ausrollen & füllen

Den Teig aus der Schüssel stürzen und mit etwas Mehl durchkneten. Den Teig halbieren. Die zweite Hälfte zur Seite legen und noch etwas gehen lassen. Die erste Hälfte zu einem Rechteck von ca. 20 x 30 cm Breite ausrollen. Die Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen. Den Teig mit der Butter bestreichen und die Rosinen darauf verteilen. Beginnend von der Längsseite den Teig aufrollen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Von der Teigrolle Scheiben von ca. 2 cm Breite abschneiden und auf das Backblech legen. Zum Rand und untereinander sollten ebenfalls etwa 2 cm frei bleiben, da der Teig beim Backen weiter aufgeht. Die Rosinenschnecken beim 160°C Umluft für 12-15 Minuten backen bis sie leicht braun sind.

4. Schritt: Rosinenschnecken aprikotieren

Nach dem Backen werden die Rosinenschnecken aprikotiert, damit die Feuchtigkeit nicht so schnell eindringt und sie schön locker und weich bleiben. Dafür die Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser in einem kleinen Topf erwärmen. Mit einem Backpinsel die Rosinenschnecken damit bestreichen. Wenn die Aprikosenkonfitüre getrocknet ist, kommt noch etwas Zuckerglasur darauf. Den Puderzucker mit Wasser anrühren und mit einem kleinen Teelöffel auf den Rosinenschnecken verteilen.

Tipps & Tricks für diese weichen Rosinenschnecken

Tipp 1: Rosinen einlegen

Ich lege die Rosinen einfach nur in Wasser ein, damit sie weich werden. Du kannst aber auch etwas Rum nehmen, dann bekommen sie nochmal ein anderes Aroma

Tipp 2: der perfekte Hefeteig

Hefeteig zuzubereiten ist gar nicht so schwer. Wichtig ist, dass du die Hefe in zimmerwarmer Milch auflöst und dass der Teig an einem warmen Ort gehen kann. Die richtige Temperatur ist entscheidend, damit der Hefeteig schön aufgeht. Ideal sind hierbei ca. 30°C. Im Sommer reicht dafür ein sonniges Fenster, im Winter am Besten auf die Heizung oder in den Backofen stellen

Tipp 3: Schnecken abschneiden

Damit die Rosinenschnecken beim Abschneiden von der Rolle weiter so schön rund bleiben, verwende ich einfach einen Streifen Zahnseide, den ich unter die Rolle gelegt und damit den Teig durchtrennt habe. Du kannst aber auch ein Stückchen Garn nehmen. Wenn du mit einem Messer arbeiten möchtest, empfehle ich dir, das Messer nach jedem Schnitt in eine Schale mit kaltem Wasser zu tauchen

Tipp 4: Rosinenschnecken aufbewahren

Wenn du die Rosinenschnecken nicht direkt an einem Tag aufisst, bewahre sie am Besten in einer luftdicht verschlossenen Tupperdose im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort auf, so halten sie sich 2-3 Tage. Wenn du weiter essen möchtest, erwärme sie kurz im Backofen oder in der Mikrowelle auf Zimmertemperatur. Dadurch werden sie wieder schön weich und frisch

Tipp 5: Rosinenschnecken einfrieren

du kannst die Rosinenschnecken auch super einfrieren. Dafür entweder in eine Tupperdose oder einen Gefrierbeutel packen und wenn du wieder Appetit darauf hast, kurz im Backofen oder in der Mikrowelle für einige Sekunden aufbauen und sie schmecken wieder wie am ersten Tag

Diese Rosinenschnecken sind…

  • zuckersüß
  • weich und fluffig
  • perfekt für zwischendurch
  • schnell aufgetaut, wenn kurzfristig Besuch ansteht
  • und einfach genauso lecker wie frisch vom Bäcker
Dieses Bild zeigt fünf Rosinenschnecken auf einem Kuchenteller von oben

Rosinenschnecken

Diese Rosinenschnecken schmecken wie vom Bäcker. Ein weicher Hefeteig mit jeder Menge Rosinen, schön zusammen gerollt zu Schnecken und mit gaaanz viel Zuckerguss obendrauf. Die Zuckerglasur mit den Rosinen mochte ich früher immer am Liebsten. Deshalb gibt es auch heute oft diese kleinen süßen Schnecken am Wochenende.
Vorbereitungszeit 45 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Wartezeit 1 Std.
Arbeitszeit 2 Stdn.
Gericht Kaffee & Kuchen
Land & Region gemütlich
Portionen 32 Stück

Zutaten
  

Hefeteig

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g Butter
  • 2 Eier

Füllung

  • 120 g Rosinen
  • 4 EL kaltes Leitungswasser
  • 25 g Butter

Glasur

  • 100 g Aprikosenkonfitüre
  • 2 EL kaltes Leitungswasser zum Aprikotieren
  • 200 g Puderzucker
  • 4 EL kaltes Leitungswasser für den Zuckerguss

Anleitungen
 

  • Damit die Rosinen in den Teilchen später schön weich sind, vor dem Backen in eine Schale mit Wasser geben und einweichen lassen. Gelegentlich umrühren, damit die Rosinen die Feuchtigkeit aufnehmen können.
  • Mehl mit Zucker, Salz und Kardamom in eine große Schüssel geben. Milch erwärmen und darin die Hefe auflösen. Die Milch zu den anderen Zutaten geben und mit dem Knethaken langsam verrühren. Ei hinzufügen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und ebenfalls in die Schüssel geben. Wenn sich der Teig vom Rand löst, am Besten aus der Schüssel nehmen und kurz mit der Hand durchkneten. Danach an einem warmen Ort zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat.
  • Den Teig aus der Schüssel stürzen und mit etwas Mehl durchkneten. Den Teig halbieren. Die zweite Hälfte zur Seite legen und noch etwas gehen lassen. Die erste Hälfte zu einem Rechteck von ca. 20 x 30 cm Breite ausrollen. Die Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen. Den Teig mit der Butter bestreichen und die Rosinen darauf verteilen. Beginnend von der Längsseite den Teig aufrollen.
  • Ein Backblech mit Backpapier belegen. Von der Teigrolle Scheiben von ca. 2 cm Breite abschneiden und auf das Backblech legen. Zum Rand und untereinander sollten ebenfalls etwa 2 cm frei bleiben, da der Teig beim Backen weiter aufgeht. Die Rosinenschnecken beim 160°C Umluft für 12-15 Minuten backen bis sie leicht braun sind.
  • Nach dem Backen werden die Rosinenschnecken aprikotiert, damit die Feuchtigkeit nicht so schnell eindringt und sie schön locker und weich bleiben. Dafür die Aprikosenkonfitüre mit etwas Wasser in einem kleinen Topf erwärmen. Mit einem Backpinsel die Rosinenschnecken damit bestreichen. Wenn die Aprikosenkonfitüre getrocknet ist, kommt noch etwas Zuckerglasur darauf. Den Puderzucker mit Wasser anrühren und mit einem kleinen Teelöffel auf den Rosinenschnecken verteilen.
Keyword rezept rosinenschnecken, rosinenschnecken hefeteig, rosinenschnecken selber machen, rosinenschnecken wie vom bäcker

Wenn du meine weichen Rosinenschnecken nachgebacken hast…

  • schreib mir gerne einen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat
  • hinterlasse mir eine Sternewertung
  • teile das Rezept
  • folge mir auf meinen Social Media Kanälen für weitere leckere Rezeptideen

Dir gefällt mein Rezept? Dann schau doch mal hier vorbei…

Guten Appetit wünscht

Deine Caro



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung