Rhabarber Rezepte

Bevor ich dir hier leckere Rhabarber Rezepte präsentiere, möchte ich dir gerne kurz meine Erfahrungen mit Rhabarber erzählen… Ich bin quasi mit Rhabarber groß geworden. Meine Großeltern hatten eine lange Reihe mit Rhabarber hinter dem Haus im Garten. Allerdings war Rhabarber früher gar nicht mein Fall. Vielleicht lag es aber auch daran, dass meine Oma Rhabarber entweder direkt eingefroren oder Rhabarber Kompott gekocht hat. Und zwar mit richtig viel Zucker. Kommt dir das bekannt vor? So hat sich ein kleines Rhabarber Trauma bei meiner Mutter und auch bei mir entwickelt, dass wir lange Zeit gar keinen Rhabarber gegessen haben.

Als ich fürs Studium in meine erste eigene Wohnung gezogen bin, habe ich das erste Mal einen Rhabarber Kuchen gebacken. Das war der Startschuss auch für meine Mutter, um neue Rhabarber Rezepte auszuprobieren. Jedes Jahr werde ich mutiger und jedes Jahr kommen neue Rezepte zu meiner Sammlung hinzu. Wenn du also Rhabarber auch noch eher skeptisch gegenüber stehst, habe ich hier meine liebsten Rhabarber Rezepte mit einigen hilfreichen Infos für dich zusammengestellt.

Alles rund um Rhabarber

Da ich dir nicht nur Rezepte vorschlagen möchte, sondern auch etwas nützliches Wissen teilen möchte, findest du hier nützliche Informationen rund um den Rhabarber. Angefangen beim Start der Rhabarbersaison über die Verarbeitung bis zur Haltbarkeit.

Wann startet die Rhabarber Saison?

Rhabarber ist wie viele andere Obstsorten nur saisonal verfügbar. Die Rhabarber Saison startet meistens im März/April und endet am 24.06. Diese relativ kurze Erntezeit von 3 Monaten rührt daher, dass die Pflanze ausreichend Zeit benötigt, um sich wieder zu regenerieren. Nur dann gibt es im kommenden Jahr wieder eine ertragreiche Ernte. Ein weiterer Punkt ist, dass mit zunehmendem Alter der Pflanze der Oxalsäurewert zunimmt, d.h. der Rhabarber schmeckt sauer und wird ungenießbar. Deshalb ist die Rhabarber Saison spätestens Ende Juni vorbei.

Worauf sollte ich beim Rhabarber Kauf achten?

Das Wichtigste ist, dass der Rhabarber allgemein frisch aussieht. Es gibt zwei bis drei Kriterien, anhand derer du die Frische und Qualität des Rhabarbers einschätzen kannst:

1. Wie sehen die Blätter aus?

Je frischer der Rhabarber ist, desto saftiger und grüner sehen die Blätter aus. Sie sind frisch und nicht verwelkt oder vertrocknet. Ansonsten ist es ein Zeichen dafür, dass der Rhabarber schon etwas länger im Regal liegt

2. Wie fest ist der Rhabarber Stängel?

Rhabarber, der frisch geerntet wurde, ist noch schön saftig und frisch. Sein Stiel ist fest und stabil. Er lässt sich nicht verbiegen und hängt nicht durch, wenn du ihn am unteren Ende anfasst.

3. Wie sieht die Abbruchkante aus?

Der Rhabarber Stiel wird am unteren Ende der Pflanze abgebrochen. An dieser Stelle wird der Rhabarber sonst mit Nährstoffen und Wasser aus dem Boden versorgt. Die Abbruchfläche sollte frisch und nicht vertrocknet aussehen.

Grüner oder roter Rhabarber?

Was ich sehr lange nicht wusste ist, dass die Farbe des Rhabarbers nichts mit dem Reifegrad zu tun hat, sondern abhängig von der Sorte ist. Meistens findest du den roten Rhabarber im Supermarkt. Dieser enthält weniger Oxalsäure und ist deswegen nicht ganz so säuerlich wie der grüne Rhabarber. Leider fehlt im Supermarkt oft die Angabe der genauen Sorte, sodass du nur nach dem äußeren Erscheinungsbild gehen kannst. Warten bis der grüne Rhabarber rot wird, hilft also nichts 😉

Wie lagere ich Rhabarber richtig?

Je nachdem, ob du deinen Rhabarber im Supermarkt oder im Hofladen um die Ecke vom Bauern deines Vertrauens kaufst, haben die Stangen schon einen längeren Transportweg hinter sich. Vom Feld bis in das Supermarkt Regal können schonmal 1-2 Tage liegen bis sie in deinem Einkaufswagen landen. Dementsprechend solltest du das beim Rhabarber Kauf berücksichtigen. Am Besten wickelst du den Rhabarber zuhause in einem feuchten Geschirrtuch ein und legst ihn in das Gemüsefach. So hat es auch schon meine Oma früher gemacht. Wenn du den Rhabarber nicht am nächsten Tag verarbeitest, kannst du das Tuch auch nochmal feucht machen

Wie sollte ich Rhabarber verarbeiten?

Den Rhabarber solltest du nicht roh verzehren, sondern am Besten immer kurz einkochen oder gebacken im Kuchen verarbeiten. Roh enthält er sehr viel Oxalsäure und schmeckt extrem bitter, was nicht besonders gut für deinen Körper ist. Durch die Verarbeitung wird die Menge reduziert und er schmeckt milder. Vorher solltest du den Rhabarber dünn schälen. Meistens lässt sich die Haut mit einem scharfen Messer ganz einfach runter ziehen und dann in mundgerechte Stücke schneiden.

Wie lange ist Rhabarber haltbar?

Wenn du den Rhabarber in einem nassen Tuch im Kühlschrank aufbewahrst, bleibt er mindestens 2-3 Tag frisch. Du kannst aber auch anhand der oben genannten Kriterien überprüfen, wie frisch dein Rhabarber noch ist.

Dieses Bild zeigt den Rhabarber Rührkuchen nach dem Backen im Blech

Wenn du dich weiter informieren möchtest, kann ich dir diese Seite sehr empfehlen:

Verbraucherzentrale

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/gesund-ernaehren/tipps-zur-rhabarberzeit-13668#:~:text=Rhabarber%20ist%20ein%20typisches%20Saisongem%C3%BCse,%2C%20dem%20Johannistag%2C%20geerntet%20werden.

Rhabarber Rezepte

Nun kommen wir aber endlich zu meinen liebsten Rhabarber Rezepten. Ich verarbeite ihn meistens in einem Rührteig oder in Kombination mit Streuseln oder Eischnee. Hauptsache es gibt einen süßen Part, um die Säure des Rhabarbers auszugleichen.

Rhabarber Streuselkuchen vom Blech

Dieser Rhabarber Streuselkuchen vom Blech hat meine Testesser umgehauen. „Der beste Kuchen, den du je gebacken hast“, war die Reaktion meiner Eltern. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Dabei ist der Kuchen doch eigentlich gar nichts Besonderes. Ein einfacher Rührteig, etwas frischer Rhabarber und bedeckt mit einer großen Portion Streuseln. Der Trick ist wohl, das perfekte Verhältnis von Süße und Säure zu finden, damit der Rhabarber schön zur Geltung kommt. Also, wenn du ein Rezept von meinem Blog ausprobierst, dann diesen Rhabarber Kuchen

Rhabarber Rührkuchen mit Mandeln

Hast du schonmal mit Rhabarber gebacken? Rhabarber ist ein echtes Frühlingsobst. Viele wissen aber gar nicht, wie sie ihn richtig verarbeiten und wie lecker Rhabarber im Kuchen schmeckt. Auch bei mir hat es lange gedauert bis ich mit dem Rhabarber warm geworden bin. Für den Einstieg ist dieser Rhabarber Rührkuchen mit Mandeln perfekt.

Ein einfacher Rührteig, Rhabarber drauf und zum Schluss mit Mandelblättern und Hagelzucker garnieren. Den bekommt wirklich jeder hin und er wird euch garantiert vom Rhabarber überzeugen.

Erdbeer Rhabarber Käsekuchen

Dieser Erdbeer Rhabarber Käsekuchen kombiniert süßes und säuerliches Obst und ist perfekt für den Sommerbeginn. Der cremige Käsekuchen wird ohne Boden gebacken und ist somit kaum Aufwand, da du nur die Käsekuchen Creme zubereiten musst. Für den Erdbeer Rhabarber Spiegel wird der Rhabarber kurz eingekocht, mit den pürierten Erdbeeren vermengt und mit Gelatine angedickt. So lässt er sich nach dem Backen noch perfekt auf dem Käsekuchen verteilen. Eine unglaublich leckere Kombination von Erdbeere und Rhabarber wartet auf dich!

Weitere Verarbeitungsideen für Rhabarber

Neben Kuchen, Muffins & Co. kannst du Rhabarber natürlich auch in anderer Form verarbeiten. Hier habe ich einige weitere Ideen für dich gesammelt:

  • Rhabarbersaft/Rhabarberschorle
  • Rhabarberkompott
  • Rhabarbermarmelade
  • Chutney aus Rhabarber
  • Rhabarbersorbet

Wenn du eines meiner Rhabarber Rezepte ausprobiert hast…

  • schreib mir gerne einen Kommentar, wie es dir geschmeckt hat
  • hinterlasse mir eine Sternewertung
  • teile das Rezept
  • folge mir auf meinen Social Media Kanälen für weitere leckere Rezeptideen

Dir gefallen meine Rhabarber Rezepte? Dann schau doch mal hier vorbei…

Guten Appetit & viel Spaß beim Nachbacken

Deine Caro



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.